Finanzierungsplan erstellen

Richtig kalkulieren

Beim derzeitigen Zinsniveau ist der Kauf einer Immobilie verlockend. Die Finanzierung sollte jedoch gut aufgestellt sein, damit es später kein böses Erwachen gibt. Nutzen Sie die niedrigen Sollzinsen für einen höheren Tilgungsanteil. So sind Sie schneller schuldenfrei und ersparen sich unnötige Zinszahlungen. Experten empfehlen bei der Finanzierung einer Immobilie einen Eigenkapitalanteil von 20 Prozent. Dazu zählen zum Beispiel Barvermögen, Sparbriefe, Bausparverträge und auch Lebensversicherungen. Je mehr Eigenkapital Sie in die Finanzierung einbringen, desto niedriger ist der Zinssatz, da Sie weniger finanzieren müssen und das Risiko der Bank damit geringer ist. Wenn Sie auch noch Eigenleistungen einbringen möchten, schätzen Sie diese realistisch ein, damit Ihre Finanzierung nicht ins Wanken gerät.

Nebenkosten nicht vergessen

Auf der Suche nach der passenden Immobilie sollten Sie beim Blick auf den Kaufpreis die Nebenkosten nicht vergessen. Die Kosten für Notar, Grundbucheintrag, Grunderwerbsteuer und Makler können rund 15 Prozent des Kaufpreises ausmachen. Ausschlaggebend für die Höhe ist hier das Bundesland, in dem die Immobilie liegt. Denken Sie bei einer gebrauchten Immobilie auch an eventuelle Renovierungs- und Modernisierungskosten. Zudem könnten noch Kosten für den Umzug oder für eventuell noch zu zahlende Miete der bisher bewohnten Immobilie hinzukommen.

Laufende Kosten

Als zukünftiger Immobilienbesitzer haben Sie Kosten, die Sie bisher als Mieter nicht einplanen mussten. Während der Finanzierung sollten Sie zur Absicherung Ihrer Familie eine Risikolebensversicherung für den vorzeitigen Todesfall abschließen. Denken Sie auch an die Betriebskosten wie Grundsteuer, Kanal- oder Abwassergebühren, Versicherungsbeiträge und Müllabfuhr. Außerdem sollten Sie Instandhaltungs- und Reparaturkosten direkt in Ihre Kalkulation mit einplanen, damit Sie den Werterhalt und Wohnkomfort Ihrer Immobilie sichern können.

Förderung nutzen

Profitieren Sie bei der Finanzierung Ihrer Immobilie von verschiedenen Förderprogrammen von Bund, Ländern oder Kommunen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet Ihnen zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse an, die sich auch miteinander kombinieren lassen. Unsere Baufinanzierungsberater prüfen gemeinsam mit Ihnen, wie Sie die Förderung optimal ausschöpfen.